Projekte

 

Fluctoplasma

 

Fluctoplasma ist ein viertägiges Festival, das sich mit Strategien und Utopien der Diversität beschäftigt. Es verbindet Menschen mit Ästhetiken, Ideen und ausgewählten Entwicklungen, die unser Leben in einer modernen Stadtgesellschaft prägen. Durch Kunst und Diskussion erforschen wir neue Möglichkeiten des Miteinander Seins für eine inklusive, demokratische Gemeinschaft.  Das Festival findet erstmalig vom 22. – 25.10.2020 in Hamburg statt. Als ein von Black and People of Color geführtes Festival geben wir Künstler*innen die Möglichkeit zur Professionalisierung, tragen Migration und Diversität aus einer ownership-Perspektive in die Gesellschaft und platzieren “alternative histories” im Mainstream-Diskurs.

Leitfaden

 

Der Leitfaden ist eine Publikation, die Fallstricke, Chancen und Herausforderungen im Arbeiten mit Künstler*innen of Colour im hiesigen Kunst- und Kulturbetrieb aufzeigen wird. Es wird Begriffe wie “Rassismus”, “Orientalisierung”, “kulturelle Aneignung”, “Whitewashing” sowie Fragen zur z.B. Ensemblepolitik zeichnerisch visualisieren, diskursiv problematisieren und Wege zu einer positiven Zusammenarbeit mit Künstler*innen of Colour und in der kulturpolitischen Repräsentation des „Fremden“ eröffnen.

EUMKA

 

Das European Migration Knowledge Archive (EUMKA) ist ein fortlaufendes Projekt von Studio Marshmallow, welches von den in Deutschland ansässigen Künstlern Iraklis Panagiotopoulos und Dan Thy Nguyen initiiert worden ist. Ursprünglich wurde es entwickelt um Biographien einer pluralistischen europäischen Gesellschaft zu sammeln. Es wurde aber zu einem Werkzeug zur Weiterbildung im Internet and Archivierung von Perspektiven und Lebenserfahrungen, welche in der generellen Öffentlichkeit nicht ausreichend repräsentiert und wahrgenommen werden. Mit der Hilfe verschiedener Unterstützer und Förderer in Hamburg, hatten wir die Möglichkeit acht Interviews zu filmen. Mittel- und Langfristig soll die Anzahl an Interviews anwachsen, um die pluralistische Komplexität der modernen europäischen Gesellschaft abzubilden.

Sonnenblumenhaus

 

Sonnenblumenhaus ist ein Theaterstück von Dan Thy Nguyen und Iraklis Panagiotopoulos. 1992 belagerten hunderte Neonazis und tausende Anwohner_innen tagelang eine Erstaufnahmestelle für Asylsuchende und einen angrenzenden Wohnblock ehemaliger vietnamesischer Vertragsarbeiter_innen in Rostock-Lichtenhagen. Über Tage heizte sich die Stimmung auf, ohne dass die Polizei nennenswert intervenierte. Schließlich flogen Brandsätze und die Gebäude wurden gestürmt. Das Theaterstück dokumentiert das größte und fast vergessene rassistische Pogrom der deutschen Nachkriegsgeschichte und verarbeitet die Sicht der Überlebenden. Die Uraufführung wurde von der Stadt Hamburg, Bezirk Eimsbüttel, gefördert und entstand in Kooperation mit dem Museum für Völkerkunde, Hamburg. Die 2016 Tröglitzversion wurde durch die Stadt Hamburg, Bezirk Nord gefördert.

Projekte

 

Fluctoplasma

 

Fluctoplasma ist ein viertägiges Festival, das sich mit Strategien und Utopien der Diversität beschäftigt. Es verbindet Menschen mit Ästhetiken, Ideen und ausgewählten Entwicklungen, die unser Leben in einer modernen Stadtgesellschaft prägen. Durch Kunst und Diskussion erforschen wir neue Möglichkeiten des Miteinander Seins für eine inklusive, demokratische Gemeinschaft.  Das Festival findet erstmalig vom 22. – 25.10.2020 in Hamburg statt. Als ein von Black and People of Color geführtes Festival geben wir Künstler*innen die Möglichkeit zur Professionalisierung, tragen Migration und Diversität aus einer ownership-Perspektive in die Gesellschaft und platzieren “alternative histories” im Mainstream-Diskurs.

Leitfaden

 

Der Leitfaden ist eine Publikation, die Fallstricke, Chancen und Herausforderungen im Arbeiten mit Künstler*innen of Colour im hiesigen Kunst- und Kulturbetrieb aufzeigen wird. Es wird Begriffe wie “Rassismus”, “Orientalisierung”, “kulturelle Aneignung”, “Whitewashing” sowie Fragen zur z.B. Ensemblepolitik zeichnerisch visualisieren, diskursiv problematisieren und Wege zu einer positiven Zusammenarbeit mit Künstler*innen of Colour und in der kulturpolitischen Repräsentation des „Fremden“ eröffnen.

EUMKA

 

Das European Migration Knowledge Archive (EUMKA) ist ein fortlaufendes Projekt von Studio Marshmallow, welches von den in Deutschland ansässigen Künstlern Iraklis Panagiotopoulos und Dan Thy Nguyen initiiert worden ist. Ursprünglich wurde es entwickelt um Biographien einer pluralistischen europäischen Gesellschaft zu sammeln. Es wurde aber zu einem Werkzeug zur Weiterbildung im Internet and Archivierung von Perspektiven und Lebenserfahrungen, welche in der generellen Öffentlichkeit nicht ausreichend repräsentiert und wahrgenommen werden. Mit der Hilfe verschiedener Unterstützer und Förderer in Hamburg, hatten wir die Möglichkeit acht Interviews zu filmen. Mittel- und Langfristig soll die Anzahl an Interviews anwachsen, um die pluralistische Komplexität der modernen europäischen Gesellschaft abzubilden.

Sonnenblumenhaus

 

Sonnenblumenhaus ist ein Theaterstück von Dan Thy Nguyen und Iraklis Panagiotopoulos. 1992 belagerten hunderte Neonazis und tausende Anwohner_innen tagelang eine Erstaufnahmestelle für Asylsuchende und einen angrenzenden Wohnblock ehemaliger vietnamesischer Vertragsarbeiter_innen in Rostock-Lichtenhagen. Über Tage heizte sich die Stimmung auf, ohne dass die Polizei nennenswert intervenierte. Schließlich flogen Brandsätze und die Gebäude wurden gestürmt. Das Theaterstück dokumentiert das größte und fast vergessene rassistische Pogrom der deutschen Nachkriegsgeschichte und verarbeitet die Sicht der Überlebenden. Die Uraufführung wurde von der Stadt Hamburg, Bezirk Eimsbüttel, gefördert und entstand in Kooperation mit dem Museum für Völkerkunde, Hamburg. Die 2016 Tröglitzversion wurde durch die Stadt Hamburg, Bezirk Nord gefördert.